Rally Obedience

Eine Fun-Sportart für jedermann.

 

Für wen ist Rally-Obedience geeignet.

Jedes Mensch-Hund-Team ob jung oder alt, ganz gleich welche Rasse. Auch bei Körperliche Einschränkungen beim Hund oder Menschen gibt es keine Probleme, da der Parcours angepasst werden kann. Wichtig ist eine gute Bindung zu seinem Besitzer und eine gute Verträglichkeit mit anderen Hunden. Auch wenn keine Begleithundeprüfung Voraussetzung ist, wäre ein Grundbaustein an Grundgehorsam wichtig.

Wie sieht der Ablauf aus

Es wird ähnlich wie beim Agility ein Parcours mit Schildern aufgestellt. Auf den Schildern stehen die Übungen/Anweisungen, die der Hundeführer an lockerer Leine oder ohne Leine mit seinem Hund der Reihe nach abarbeiten muss. Hier kommt es auf die Genauigkeit und auf die Zeit drauf an.

Es findet als erstes eine Begehung statt, wo der Hundeführer OHNE Hund sich die Schilder und die Reihenfolge anschauen kann. Er kann sich dabei schon überlegen wann er welches Kommando gibt. Das Tolle dabei ist, dass man während des ganzen Parcours mit seinem Hund freundlich kommunizieren, motivieren und loben darf. Sichtzeichen sind ebenfalls erlaubt.

Infos

– Es wird keine Begleithundeprüfung ( BH ) benötigt.
– Es wird nach Zeit und Punkten bewertet.
– Der Hund muss mindestens 15 Monate alt sein.

Gestartet werden kann in folgenden Klassen:

Beginner: Leckerchen dürfen gegeben werden. Mit oder ohne Leine
Klasse 1: Leckerchen dürfen gegeben werden. Mit oder ohne Leine
Klasse 2: Keine Leckerchen. Ohne Leine
Klasse 3 : Keine Leckerchen. Ohne Leine
Senioren: Optional für Hunde ab 8 Jahren. Leckerchen dürfen
gegeben werden.
Jugendliche: Bis zum vollendetem 18. Lebensjahr